JÜDISCHER PFAD

Der Pfad mit insgesamt zwölf Stationen präsentiert die Geschichte, die Kulturgeschichte, Architekturdenkmäler sowie Orte, die mit dem Holocaust verbunden sind, vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart, und bietet einen einzigartigen Blick auf ein in Vergessenheit geratenes Kapitel des jahrhundertealten Zusammenlebens von Tschechen, Deutschen und Juden.

 

START

1 | Jüdischer Friedhof

Die Station liegt als einzige außerhalb des Rundwegs und besitzt ein eigenes Informationszentrum der Jüdischen Gemeinde Brünn. Sie ist mit den Straßenbahnen 8 und 10 vom Hauptbahnhof aus zu erreichen (Haltestelle Židovský hřbitov, Nezamyslova-Straße 27).

2 | Judenplatz

Der Rundgang beginnt am Platz Římské náměstí im Stadtzentrum. Er führt zu den Spuren der ältesten Kapitel in der jüdischen Geschichte der königlichen Stadt Brünn.

3 | Porta Judeorum

Verschwundene Orte, die mit der jüdischen Besiedelung in Brünn verknüpft sind.

4 | Hauptbahnhof

Gedenken an den ältesten jüdischen Friedhof der Stadt und an das Ende des jüdischen Brünn.

5 | Große Synagoge

Auf den Spuren der jüdischen Emanzipation und der Bedeutung der Juden beim Aufstieg der Stadt Brünn.

6 | Polnischer Tempel

Auf den Spuren des jüdischen Glaubens, von Rabbinern, Reformatoren und falschen Propheten.

7 | Agudas Achim

Auf den Spuren jüdischer Architekten in Brünn und ihrer Bauwerke.

8 | Neue Synagoge

Auf den Spuren der Brünner Juden nach dem Zweiten Weltkrieg und ihrer Erinnerungsorte.

9 | Denkmal für die Opfer des Holocaust

Das jüdische Viertel der Stadt Brünn als eines der schönsten Viertel der Stadt.

10 | Rabbinat

Die Jüdische Gemeinde in Brünn und ihre Schicksale im Schatten des Todes.

11 | Café Esplanade

Auf den Spuren des tschechischen Antisemitismus in Brünn und des Anteils tschechischer Schuld am Holocaust.

12 | Café Placzek

Auf den Spuren eines neuen Interesses am jüdischen Brünn und der Suche nach einem in Vergessenheit geratenen Kapitel in der Geschichte der Stadt.

1 | Jüdischer Friedhof

Foto: VRN

2 | Judenplatz

Foto © Museum der Stadt Brünn

3 | Porta Judeorum

Foto © Archiv der Stadt Brünn

4| Hauptbahnhof

Foto © Museum der Stadt Brünn

5 | Große Synagoge

Foto © Archiv der Stadt Brünn

6 | Polnischer Tempel

Foto © Archiv der Stadt Brünn

7 | Agudas Achim

Foto © Museum der Stadt Brünn

8 | Neue Synagoge

Foto © Archiv der Jüdischen Gemeinde Brünn

9 | Denkmal für die Opfer des Holocaust

Foto: VRN

10 | Rabbinat

Foto © Archiv der Stadt Brünn

11 | Café Esplanade

Foto © Museum der Stadt Brünn

12 | Café Placzek

WIE GEHT DAS?

Online-Inhalt

Der audio-visuelle Inhalt des Pfades steht online zu Verfügung, nach dem Zugriff aufs Internet werden zudem ein Kartenabschnitt aus Google Maps mit weiteren Stationen sowie ein Audioguide in Deutsch, Englisch und Tschechisch abgebildet.

WAS SIE DABEI HABEN SOLLTEN

SMARTPHONE

Zum Begehen des Pfades benötigen Sie ein Smartphone oder ein Tablet mit Internetanschluss.

INTERNETANSCHLUSS

Sie müssen keine App herunterladen, da der Pfad im Internet zur Verfügung steht. Es muss aber eine Internetverbindung aufgebaut werden – entweder über WLAN oder über die Daten Ihres Anbieters.

GUTES SCHUHWERK

Der Pfad hat eine Länge von 4 km, denken Sie daher daran, entsprechende Schuhe anzuziehen. Die letzte Station befindet sich im Café Placzek wo Sie neue Kräfte tanken können.

Wer die Synagoge Agudas Achim auch von innen besichtigen möchte, muss sich vorher anmelden

Wenn Sie Ihren Rundgang im Zentrum bei Station Nr. 2 Judenplatz beginnen, brauchen Sie (je nach Tempo) etwa eine Stunde bis zur Station Agudas Achim. RESERVIERUNG

Wo beginnt der Pfad?
Der Pfad beginnt am Jüdischen Friedhof in Brünn-Židenice, wo Sie eine eigene App, die Sie durch den Friedhof führt, sowie das Infozentrum der Jüdischen Gemeinde vorfinden. Der Rundgang beginnt mit der Station Nr. 2 Judenplatz am Římské náměstí im Stadtzentrum. Sie können den Rundgang aber ganz nach Belieben auch an einer anderen Station beginnen.
Wann kann ich den Pfad begehen?
Jederzeit! Der Pfad steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, ohne Registrierung oder Reiseleiter. Sie können Ihnen also begehen, wann Ihnen gerade danach ist.
Brauche ich für den Rundgang einen Internetanschluss?
Ja, der Inhalt des Pfades steht online zur Verfügung, Sie benötigen also einen WLAN-Anschluss oder die Daten Ihres Anbieters. Eine Übersicht über die Stationen ist auch in gedruckter Form im Tourismus-Informationszentrum der Stadt Brünn erhältlich.
Wie viel Zeit soll ich für den Pfad einplanen?
Für einen Rundgang zu allen Stationen des Pfades im Zentrum und das Lesen seines Inhalts sollten Sie je nach Tempo 3–4 Stunden einplanen.
Muss ich alle Stationen des Pfades begehen?
Am besten ist es, in Ruhe den ganzen Pfad zu begehen, natürlich können Sie aber die eine oder andere Station weglassen.
Ist der Inhalt des Pfades auch von anderswo zugänglich?
Zur Abbildung des Inhalts müssen Sie sich nach draußen begeben. Denn das Interessante daran ist es, Orte aufzusuchen, die Sie vielleicht gut kennen, um Sie in einem ganz neuen Licht zu betrachten. Der Pfad führt nicht durch zu besten Lokalitäten, die Brünn zu bieten hat, sondern leitet die Besucher durch die Stadt, so wie sie wirklich ist. Oftmals bekommt man verwaiste oder unansehnliche Orte zu Gesicht, die einst für ganz andere Zwecke vorgesehen waren und kaum wiederzuerkennen sind. Wir sind der Ansicht, dass es wichtig ist, auf den Komfort eines passiv rezipierenden Konsumenten zu verzichten, da man nur so wirklich seinen Horizont erweitert.